Der unfassbar brutale und unentschuldbare Angriffskrieg auf die Ukraine hat auch in die internationalen Football-Family Leid und Tod gebracht.

Wir stehen seit einigen Tagen mit der Ukrainian League of American Football und ihrem Vizepräsidenten Denys Polubinskyi (polubinsky.press.ulaf@gmail.com) in Verbindung, der eine Spendenaktion ins Leben gerufen hat.

Die Nachricht von Denys Polubinskyi:

“Liebe Football-Freunde in Deutschland,

SCHWIERIGE ZEITEN ERFORDERN SCHWIERIGE ENTSCHEIDUNGEN

Dieses Zitat beschreibt sehr vereinfacht die Entscheidung unserer Athleten hinauszugehen, um unser Vaterland – die UKRAINE – zu verteidigen! Traurige Nachrichten zeigen, dass wir NICHT nur irgendwo sitzen und auf das Ende warten.

NEIN. Wir sind hier. WIR sind in der Ukraine und WIR KÄMPFEN! Ihr ALLE habt es schon verstanden, dass WIR NICHT AUFGEBEN. Weil WIR die wichtigste DEFENSE-REGEL gelernt haben – KEINEN ZOLL ZURÜCK. Diese Regel funktioniert im FOOTBALL – diese Regel funktioniert im KRIEG. Keinen Zentimeter zurück auf dem Footballfeld – keinen Zentimeter zurück auf dem eigenen Land.

Vor fast einem Monat haben wir eine Spendenaktion gestartet und hoffen auf die GLOBALE FOOTBALL-GEMEINSCHAFT.

Wir haben das Geld, wie versprochen, an unsere Leute verteilt. Wir haben UNSERE FOOTBALL-FREIWILLIGEN zum Kaufen von Lebensmittel und Medikamente losgeschickt, was dann an UNSERE FUSSBALLSPIELER ausgegeben wird und wir haben Geld verwendet, um unseren Footballern auch Schutzwesten zu kaufen.

Traurig zuzugeben, aber wir BRAUCHEN trotzdem dringend DEINE HILFE! Wir brauchen immer noch militärische Körperpanzer, Militärhelme, Handschuhe und andere taktische Ausrüstung. Wir brauchen immer noch Medikamente.

Wir brauchen immer noch humanitäre Hilfe. Wir BRAUCHEN immer noch dringend DEINE HILFE!”

Download Flyer DINA4 Hilfe für ULAF - 58 Downloads
ULAF_donations_2_0.pdf - 523 kB

 

>>Interview bei Football-Aktuell<<

 

Erst kürzlich ist der 19jährige Oleksander bei der Verteidigung seine Landes ums Leben gekommen und wir wissen, dass die Männer zwischen 18 und 60 Jahre keine Wahl haben.

<Link zum Instagram-Profil der ULAF>